Libelle bei der Eiablage
© Uwe Ohse
Libelle bei der Eiablage
http://naturfotografen-forum.de/data/o/62/314751/thumb.jpghttp://naturfotografen-forum.de/data/o/62/314751/image.jpg
Aufgenommen am 23.8.2009, ziemlich genau eine Woche vor Libelle.

Ich habe dieses Jahr nicht gerade viele Libellenbilder gemacht. Das war anders gedacht, aber da, wo ich ich sonst immer welche an halbwegs fotogenen Plätzen gesehen habe, waren einfach nie welche, wenn ich da vorbei kam (dasselbe galt übrigens auch für Falter).
Und auch am Tauchvereinsgelände - wo sie sonst relativ zahlreich waren, wenn auch aufgrund baulicher Bedingungen niemals fotogen - waren sie dieses Jahr weniger zahlreich als sonst.

Aber dann kam dieser Tag. Ich hatte viel Zeit, es war warm, das Licht war sehr gut - außer für die armen Schweine, die außerhalb des Wassers Kontraste bewältigen müssen, natürlich - und auch die Sicht im See war wieder etwas besser als ein paar Tage zuvor.

Der Wels ertrug mich nur für zwei Bilder. Nun ja, das ist nicht weiter ungewöhnlich, bei Welsen ist man mit Tauchausrüstung klar im Vorteil, die mögen sich verhältnismäßig schnell annähernde Schnorchler eher nicht.
Die Karpfen mögen wiederum eher das Geblubber der Taucher nicht, deshalb sind Schnorchler da dann im Vorteil. Apropos Vorteil: Karpfen haben auch den Vorteil, daß ihnen nicht so schnell kalt wird wie Schnorchlern... deshalb habe ich mich dann nach so rund 30 Minuten von ihnen verabschiedet - denn so warm es auch war: In 2 bis 3 Metern Tiefe wird es halt doch kalt. Und wärmer wird zumindest mir dann lange nicht mehr.

Aber es gibt auch noch andere Motive im See - so zum Beispiel Wasserläufer. Naja, um es abzukürzen - der Wasserläufer reagiert ziemlich empfindlich darauf, wenn man versucht, eine Kamera unter ihm zu positionieren. Auf ein Neues im nächsten Jahr - in diesem habe ich keine zweite Gelegenheit gehabt.
Wasserläufer von unten
Schärferes/Größeres Bild auf Mausklick


Etwas freundlicher waren die Stichlinge. Mehrere Schwärme, einen davon zeige ich bei Gelegenheit mal.

Dann aber kam erst mal lange, lange nichts. Vor lauter Langeweile bin ich in den Teil des Sees geschwommen, in dem ich sonst fast nie bin (zu weit, wenn das Licht nicht gut ist, und sonst komme ich so weit normalerweise nicht), und hab' mir da die Unterwasserlandschaft angesehen (anders gesagt: "Kein Fisch". Langweilig? Ja, doch).

Und als mir dann wieder kalt war und ich fast den Weg zurück antreten wollte, sah ich etwas silbernes unter mir aufblitzen. Komisch, komisch - "fast so wie neulich, als ich in voller Fahrt etwas Silbernes an einem Halm sah, aber es nachdem ich die zwei,drei Meter zurück geschwommen war, nicht finden konnte". Also, was war's? Eine Libelle bei der Eiablage.
Ich erspare euch jetzt mal die Bilder, die an der Stelle davon gemacht habe - sagen wir mal so, 50cm Tiefe sind viel zu tief, wenn man sich nirgends aufstützen kann, Auf/Abtrieb und Autofokus sind nicht wirklich gute Freunde.
Aber dann schwamm sie wieder hoch, und ruhte sich oben aus, und da entstand das folgende Bild:
Libelle von unten
Schärferes/Größeres Bild auf Mausklick

Das ist jetzt nicht so gut, daß man das unbedingt in groß haben muß, aber immerhin, damit war "Umkehr" gestrichen, und ich bin ans andere Seeende geschwommen.

Da schwamm ein sehr großer Teppich Algen - viel zu viel, als das das gut sein könnte, aber daß der See überdüngt ist, ist nichts wirklich neues. Leider.
Und auf und über den Algen? Libellen. Ah....

Unter den Algen? Eine Libelle bei der Eiablage - ob das treibende Pflanzenstück dafür eine gute Wahl ist?
Libelle bei der Eiablage
Schärferes/Größeres Bild auf Mausklick
Eine Minute später löste sie sich und versuchte, nach oben zu kommen - und verhedderte sich gründlich in den Algen, wie das folgende Bild versucht zu zeigen (ich hab' die Algen zwecks Sichtbarmachung nachgeschärft).
Libelle in Algen - Eiablage ist ein gefährliches Geschäft
Schärferes/Größeres Bild auf Mausklick

Die Libelle hat's übrigens überstanden, ich hab' sie dann nach oben gesetzt.

Kurz danach habe ich dann das Bild gemacht, was ich ganz oben gezeigt habe. Dann bin ich umgekehrt. Als ich heraus kam war ich insgesamt drei Stunden im Wasser gewesen, und mir war ganz schön kühl... und doch, es halt sich gelohnt.

In diesem Sinne wünsche ich Allen die freundlichere Temperaturen und die passenden Umstände für interessante und unerwartete Bilder.

Gruß, Uwe
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Dokumentarisch ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 259.3 kB, 900 x 675 Pixel.
Technik:
Canon A620, UW-Gehäuse.
Ansichten: 5 durch Benutzer, 365 durch Gäste
Schlagwörter:,
GebietÜttelsheimer See (Duisburg)
Rubrik
Adventskalender:
←
Rubrik
Unter Wasser:
←→
Serie
Insekten unter Wasser:
Serie
Libellen: